Pressemitteilung, Schäffer, Paul, Aktuell

Pressemitteilung

Schäffer/Paul: Wir brauchen eine schonungslose und lückenlose Aufklärung

Zu den neuen Erkenntnissen, wonach es möglicherweise Zusammenhänge zwischen den Fällen von Kindesmissbrauch in Lügde und dem in Bergisch Gladbach aufgedeckten Missbrauchsnetzwerk gibt, erklären Verena Schäffer, Parlamentarische Geschäftsführerin und innenpolitische Sprecherin der GRÜNEN Fraktion im Landtag NRW, sowie Josefine Paul, stellvertretende Fraktionsvorsitzende sowie Sprecherin für Kinder, Jugend und Familie, die beide auch Mitglieder des Untersuchungsausschusses Kindesmissbrauch sind:

Verena Schäffer: „Die möglichen Zusammenhänge zwischen den Fällen von Kindesmissbrauch in Lügde und dem von Bergisch Gladbach aus aufgedeckten Kindesmissbrauchsnetzwerk erschüttern uns zutiefst. Da die beiden Orte Lügde und Bergisch Gladbach derart weit voneinander entfernt liegen, ist an Zufälle schwer zu glauben. Die Ermittlungsbehörden müssen den Tatort Lügde weiter in den Blick nehmen, denn natürlich stellt sich die Frage, ob der Campingplatz in Lügde über die bisher bekannten Taten hinaus ein Treffpunkt für Kindesmissbrauch war. Sollte sich dieser Verdacht erhärten, werden wir darüber diskutieren müssen, den Untersuchungsauftrag des PUA IV „Kindesmissbrauch“ um den Komplex des Kindesmissbrauchsnetzwerks „Bergisch Gladbach“ zu erweitern.“ 

Josefine Paul: „Das Recht auf körperliche und seelische Unversehrtheit von Kindern darf an keinem Ort in diesem Land verletzt werden. Wir Grüne fordern eine lückenlose Aufklärung darüber, wie Verbrechen mit solch einem Ausmaß möglich sind. Dies sind wir nicht nur den Betroffenen und ihren Angehörigen schuldig, es ist auch unsere politische Verantwortung für einen wirksamen Kinderschutz in NRW. Über die Aufklärung hinaus brauchen betroffene Kinder und ihre Familien eine gute Infrastruktur an Unterstützungsmaßnahmen und therapeutischer Versorgung. Auch hier müssen wir prüfen, ob die erforderlichen Strukturen ausreichend vorhanden sind. In dem morgigen Sachverständigengespräch zum Kinderschutz im Untersuchungsausschuss wird eine zentrale Frage sein, ob es Orte oder Systeme gibt, die Kindesmissbrauch begünstigen.“

Diese Seite drucken