Pressemitteilung, Bolte, Mostofizadeh, Gesundheit, Hochschule & Wissenschaft, Aktuell

Pressemitteilung

Mostofizadeh/Bolte-Richter: Quotenärzte lösen Versorgungsprobleme nicht

Zur Anhörung zum Landarztgesetz heute in der gemeinsamen Sitzung der Ausschüsse für Gesundheit und Wissenschaft erklärt Matthi Bolte-Richter, wissenschaftspolitscher Sprecher und Mehrdad Mostofizadeh, gesundheitspolitischer Sprecher der GRÜNEN Fraktion im Landtag NRW:

Matthi Bolte-Richter: „Das Landarztgesetz überzeugt bisher nicht. Es bleiben rechtliche Ungenauigkeiten und Regelungslücken. Ohne dass die Landesregierung hier nachgearbeitet hat, darf der Gesetzentwurf nicht beschlossen werden.
Mit den Quotenärztinnen und Quotenärzten können wir frühestens in 12 Jahren rechnen. Die Probleme, die schon heute bestehen, löst die Landesregierung nicht. Es handelt sich allein um Symbolpolitik.“

Mehrdad Mostofizadeh: „Die Landesregierung muss das Studium der Allgemeinmedizin und den Beruf der Allgemeinmediziner attraktiver machen.
Für die bereits jetzt fehlenden Fachärztinnen und Fachärzte sorgt die Landesregierung ebenso wenig, wie für die fehlenden Allgemeinmediziner in städtischen Gebieten.
Allein durch mehr unbefristete Arbeitsverträge an den Universitätskliniken und eine Ausweitung der patientenbezogenen Ausbildungskapazität könnte die Zahl der Medizinstudienplätze deutlich erhöht werden.“

Diese Seite drucken