Anfragen, Klocke, Verkehr

Kleine Anfrage von Arndt Klocke

Lärmemissionen durch Gleisbremsanlagen

Lärm durch den Bahngüterverkehr ist seit langem ein großes Problem für die Anliegerinnen und Anlieger. Hier wird mit dem Verbot von lauten Güterwaggons ohne entsprechend leisere Bremsen ab 2020 und der bis dahin erfolgenden Umrüstung des vorhandenen Wagenmaterials etwas Abhilfe geschaffen. Empfindliche Störungen ergeben sich aber nach wie vor in der Nähe von Rangierbahnhöfen, weil dort mechanische Gleisbremsanlagen eingesetzt werden, die sehr laute Quietschgeräusche erzeugen und die Anwohnerinnen und Anwohner vor allem Nachts entsprechend beeinträchtigen. Insbesondere Bürgerinnen und Bürger, die in der Nähe des Güterbahnhofs Köln-Kalk leben, beschweren sich über den davon ausgehenden Lärm.

In diesem Zusammenhang frage ich die Landesregierung:

  1. Ist der Landesregierung das oben genannte Problem mit den Gleisbremsanlagen bekannt?
  2. Wie geht die Deutsche Bahn bislang mit dem Problem quietschender Gleisbremsanlagen in NRW um?
  3. Welche innerstädtischen Rangierbahnhöfe in NRW sind von den oben beschriebenen Lärmemissionen betroffen?
  4. In anderen Bundesländern mit innerstädtischen Rangierbahnhöfen wie zum Beispiel in Nürnberg sind die Gleisbremsanlagen mit sogenannten Reibmodifikatoren ausgestattet worden, die die Geräusche fast vollständig eliminieren. In welchen Rangierbahnhöfen in NRW werden diese Reibmodifikatoren bereits eingesetzt?
  5. Wird eine solche Verbesserung in absehbarer Zeit auch in Köln-Kalk umgesetzt?

Diese Seite drucken