Umweltschutz

Kleine Anfrage von Norwich Rüße

Wie steht es um die Beschaffenheit und die Entsorgung der Reithallen- und Reitplatzböden auf dem Landgestüt Warendorf und der EQUITANA-Messe?

Der Reitsport stellt aufgrund der starken mechanischen Belastung durch Pferd und Reiter hohe Anforderungen an die Beschaffenheit von Reitböden. Diese bestehen in der Regel aus einer tragenden Schicht, die auf dem Baugrund aufliegt, einer Zwischenschicht und der sichtbaren Tretschicht. Der Tretschicht, die hauptsächlich aus Sand besteht, werden in der Regel Zusatzstoffe beigemischt. Neben ökologischen Stoffen wie Holz, kann es sich hierbei auch um synthetische Stoffe wie geschredderte Teppich-, Vlies- oder Gummireste, Ledermehl und andere Kunststoffe handeln. Inhaltlich verweisen wir auf den Antrag mit Drucksachennummer 17/4793.

In ihrer Antwort auf eine Kleine Anfrage (Drucksache 17/3837) der GRÜNEN-Landtagsfraktion führte die Landesregierung aus, es gebe keinerlei gesetzliche Vorgaben für Stoffe, die in Reithallen- und Reitplatzböden verbaut bzw. der sandigen Tretschicht beigemischt sein dürfen. Es gebe weder eine Dokumentationspflicht darüber, welche Stoffe verbaut werden, noch dazu, in welchem Umfang und wie die ausgedienten Reitböden entsorgt werden.

In diesem Monat fand in Essen die EQUITANA Weltmesse des Pferdesports statt. Über 180.000 Besucherinnen und Besucher kamen im März auf das Messegelände in Essen, das mit seinen zahlreichen Arenen lockte. Jede Arena hat einen Boden, dessen Zusammensetzung unbekannt ist. Ebenso unbekannt sind mögliche Belastungen für Mensch und Umwelt, die von der Nutzung einer solchen Reithalle ausgehen.

Auch im Zusammenhang mit den aktuellen Neubaumaßnahmen auf dem Gelände des Landgestüts Warendorf sind Einzelheiten zu den eingesetzten Materialien unbekannt. Hier sollte im Herbst 2018 eine durch einen Brand beschädigte Reithalle im Herbst 2018 zurückgebaut werden. Bauteile der Dacheindeckung enthielten nach Angaben des Landgestüts Asbest. An gleicher Stelle soll im Frühjahr eine Reithalle nebst weiterer angrenzender Anlagen gebaut werden.

Vor diesem Hintergrund frage ich die Landesregierung:

1.       Aus welchen Materialien waren die Reitböden der Arenen auf der EQUITANA-Messe 2019 in Essen zusammengesetzt?

2.       Wie wurde mit den Böden der Reitarenen der EQUITANA-Messe 2019 nach dem Ende der Messe verfahren?

3.       Aus welchen Materialien besteht die Tretschicht der bestehenden und der geplanten Reithallen bzw. Reitplätze auf dem Landgestüt Warendorf?

4.       Wohin wurden die zuletzt auf dem Landgestüt ausgetauschten Reitböden entsorgt? Bitte Entsorgungsunternehmen, Entsorgungsort und ggf. Recyclingquote benennen.

5.       Welche Belastungen der Reitböden auf dem Landgestüt Warendorf sind der Landesregierung infolge des in der rückgebauten Reithalle verbauten Asbests bekannt?

Diese Seite drucken