Rüße, Aktuell, Artikel, Verbraucherschutz, Slider

Grüne Fraktion spendet alte Handys

Seit der Sommerpause hat die Grüne Fraktion alte Mobiltelefone gesammelt: Beim NRW-Tag, bei den Parlamentsnächten und innerhalb der eigenen Reihen. Rund 300 Handys sind dabei zusammengekommen. Die gesammelten Handys hat unser Abgeordneter Norwich Rüße, Sprecher für Natur-, Umwelt- und Verbraucherschutz, heute an Josef Tumbrinck (NABU-Landesvorsitzender) und Holger Sticht (BUND-Landesvorsitzender) übergeben.

Beide Umweltorganisationen unterstützen Recyclingprojekte, bei denen es darum geht, dass die Handys sachgerecht wiederverwertet werden. Was viele nämlich nicht wissen: In den Geräten sind zahlreiche wertvolle Edel- und Sondermetalle verbaut, wie beispielsweise Gold, Silber und Kupfer. Diese sogenannten seltenen Erden kommen überwiegend aus China, in kleineren Mengen aber auch aus Indien, Brasilien, Malaysia und Kirgistan. Dass ein Recycling dieser Rohstoffe sinnvoll ist, zeigen Schätzungen der Deutschen Umwelthilfe. Demnach liegen rund 124 Millionen Altgeräte bei den Verbraucher*innen ungenutzt in der Schublade, diese zusammen genommen umfassen allein 2,9 Tonnen Gold, 30 Tonnen Silber und 1.100 Tonnen Kupfer. Ein Recycling dieser Rohstoffe ist somit nicht nur aus ökologischen, sondern auch aus wirtschaftlichen Gründen sinnvoll. In den alten Handys stecken nämlich leider auch Schadstoffe wie beispielweise Blei, Quecksilber und Kadmium. Daher ist es auch zum Schutz der Umwelt unerlässlich, dass Handys – wie andere Elektrogeräte auch – getrennt gesammelt und entsorgt werden.

Leider ist vielen Menschen nicht klar, wie und vor allem wo sie ihre alten Handys sachgerecht entsorgen können. Damit sich das ändert, planen wir Grüne derzeit eine Antragsinitiative zum Thema. Denn bisher gibt es noch kein flächendeckendes und verbraucherfreundliches Rücknahmesystem für Altgeräte. In Geschäften kann man die Handys meist nicht abgeben und Wertstoffhöfe gibt es in einigen Landkreisen überhaupt nicht mehr. Wir halten es deshalb für sinnvoll seitens des Landes eine Entsorgungsinitiative zu initiieren. Denkbar ist eine Zusammenarbeit mit den nordrhein-westfälischen Kommunen und Kreisen, so dass zukünftig Altgeräte zur Entsorgung in den örtlichen Behörden abgegeben werden können.

Weitere Infos:

Recyclingprojekt NABU

Recyclingprojekt BUND

Blogbeitrag von Norwich Rüße

Diese Seite drucken