Aktuell, Pressemitteilung

Pressemitteilung

GRÜNE im Landtag NRW wählen neuen Fraktionsvorstand

Die Abgeordneten der GRÜNEN Landtagsfraktion NRW haben heute bei ihrer turnusgemäß anstehenden Wahl einen neuen Fraktionsvorstand gewählt.

Als neue Fraktionsvorsitzende in einer Doppelspitze wurden die beiden bisherigen Vorstandsmitglieder Josefine Paul und Verena Schäffer gewählt. Neuer Parlamentarischer Geschäftsführer ist Mehrdad Mostofizadeh. Als stellvertretende Fraktionsvorsitzende bestimmte die Fraktion Arndt Klocke und Wibke Brems, die zugleich Fraktionsgeschäftsführerin ist.

Die beiden bisherigen Fraktionsvorsitzenden Monika Düker und Arndt Klocke haben nicht erneut für den Vorsitz kandidiert. Monika Düker wird bei der Landtagswahl 2022 nicht mehr für den Landtag NRW antreten. Bis dahin wird sie weiter als Sprecherin für Haushalts- und Finanzpolitik und mit ihrer umfangreichen Expertise für die Fraktion tätig sein. Arndt Klocke steht dem Fraktionsvorstand als stellvertretender Fraktionsvorsitzender weiterhin zur Verfügung und wird zudem auch künftig für die Fraktion seine Fachthemen Verkehr, Bauen und Wohnen bearbeiten.

Die neuen Fraktionsvorsitzenden Josefine Paul und Verena Schäffer zur Wahl des neuen Fraktionsvorstandes:

„Wir freuen uns über das Vertrauen unserer Fraktion und bedanken uns bei unseren Vorgängern Monika Düker und Arndt Klocke, die nach der verlorenen Landtagswahl 2017 die Fraktion neu aufgestellt und der Landesregierung in zahlreichen Debatten grüne Alternativen aufgezeigt haben. Wir sehen in den kommenden Monaten bis zur Landtagswahl neben der Bekämpfung der Corona-Krise mit ihren sozialen, wirtschaftlichen und finanziellen Folgen, insbesondere die Klimakrise als die zentrale Herausforderung für unsere Gesellschaft. Als neuer Vorstand wollen wir an der bisherigen Politik der GRÜNEN Landtagsfraktion anknüpfen. Mit Blick auf zentrale Zukunftsfragen setzen wir in den Themen soziale Gerechtigkeit, Mobilitätspolitik, Klima-, Umwelt- und Naturschutz auf nachhaltige Konzepte statt einer reaktiven Politik, wie sie die Regierung Laschet betreibt. Die Herausforderungen sind zu groß, um ihnen ständig hinterherzulaufen, wie sich an der ambitionslosen Politik von Schwarz-Gelb deutlich zeigt.

Wir GRÜNE wollen im Parlament mit unseren Konzepten, Ideen und Vorschlägen weiterhin als starke und progressive Stimme der unambitionierten und rückwärtsgewandten Politik von Schwarz-Gelb entgegentreten, mit dem Ziel in der nächsten Legislaturperiode ab 2022 Regierungsverantwortung zu übernehmen.“

Diese Seite drucken