Anfragen, Klocke, Verkehr

Kleine Anfrage von Arndt Klocke

Aktuelles Reisechaos von NRW-Bahnhöfen nach Berlin

Durch die Insolvenz der Fluggesellschaft Air Berlin wurden seit Oktober 2017 viele Flugverbindungen zwischen NRW und der Bundeshauptstadt Berlin gestrichen. Diese werden nur teilweise durch andere Fluggesellschaften aufgefangen. Die Folge ist, dass viele Menschen nun die Fernverbindungen der Deutsche Bahn nutzen, um nach Berlin zu gelangen. Dies ist aus ökologischen und aus Gründen des Klimaschutzes grundsätzlich zu begrüßen, nur sind die Kapazitäten der Bahn in keiner Weise auf diese dramatisch gestiegenen Fahrgastzahlen eingestellt. Die Züge von und nach Berlin sind auf dieser schon in normalen Zeiten gut ausgelasteten Strecke mittlerweile chronisch überfüllt, hinzukommen Verspätungen und Zugausfälle.

In diesem Zusammenhang frage ich die Landesregierung:

  1. Wie bewertet die Landesregierung die derzeitige Situation nach dem Ausfall der Flüge von Air Berlin?
  2. Wie viele Flüge zwischen Berlin und den NRW-Flughäfen fallen täglich aus seit der Insolvenz von Air Berlin? (bitte nach Wochentagen aufschlüsseln)
  3. Welche Initiativen ergreift die Landesregierung im Austausch mit der Deutschen Bahn, um die jetzige Situation zu verbessern?
  4. Kurzstreckenflüge sind grundsätzlich in vielerlei Hinsicht problematisch. Was unternimmt die Landesregierung, um mittelfristig für Alternativen zu Kurzstreckenflügen zu sorgen?

Diese Seite drucken