Slider, Hochschule & Wissenschaft, Seidl

Blog

Mit Ruth Seidl durch NRW - Die GRÜNE Hochschultour 2014

 

2. Juni 2014

Universität Wuppertal

Der achte Termin der Hochschultour führte mich zusammen mit meiner Abgeordnetenkollegin Jutta Velte an die Bergische Universität Wuppertal. Im Gästehaus der Universität auf dem Campus Freudenberg wurden wir vom Rektor Herrn Prof. Lambert T. Koch begrüßt. An der gemeinsamen Gesprächsrunde nahmen der Kanzler Herr Dr. Kischkel, die Prorektoren Prof. Frommer und Prof. Scheffel, der Hochschulratsvorsitzende Herr Dr. Beutelmann, die Gleichstellungsbeauftragte Frau Dr. Hornstein, Herr Prof. Lietzmann, Herr Prof. Hübner sowie der AStA-Vorsitzenden Herrn Metz teil. Von Seiten der Wuppertaler Grünen waren Verena Gabriel sowie Dennis Pirdzuns von der Grünen Hochschulgruppe dabei. Erörtert haben wir die Themen Ausgestaltung von guten Arbeitsbedingungen und die Hochschulfinanzierung. Diskutiert wurde u.a. wie ein realistischer Rahmen für gute Arbeitsbedingungen an den Hochschulen aussehen kann. Formuliert wurde von Seiten der Hochschule die Erwartung an einen auskömmlichen Landeszuschuss, die Weiterentwicklung der Leistungsorientierten Mittelvergabe und die Wertschätzung von Integrationsaufgaben der Hochschulen. Insgesamt konnten wir viele Schnittmengen bei der grundsätzlichen Ausrichtung des neuen Hochschulgesetzes ausmachen und zahlreiche Anregungen und Vorschläge aus Wuppertal für den weiteren parlamentarischen Prozess mitnehmen.

22. Mai 2014

Universität, Fachhochschule und Musikhochschule Münster

Gruppenfoto mit Ruth Seidl und Josefine Paul und Angehörigen der Uni MünsterDie siebte Etappe unserer Hochschultour fand in Münster statt. Mit meiner Münsteraner Kollegin Josefine Paul sowie Nils Theinert und Marius Kühne von CampusGrün kamen wir am Vormittag in der Universität mit Rektorin Frau Prof. Ursula Nelles, den Prorektoren Prof. Becker und Prof. Denz, dem Senatsvorsitzenden Prof. Oebbecke, dem stellvertretenden Hochschulratsvorsitzenden Prof. Erichsen sowie dem AStA-Vorsitzenden Friedrich Bach zusammen, um uns über den Regierungsentwurf des Hochschulzukunftsgesetzes auszutauschen. Zu den Themen gehörten Partizipation, Gleichstellung, Landeshochschulplanung und die weitere Stärkung des Senats. Danach ging es an die Fachhochschule zum Gespräch mit der Präsidentin Frau Prof. von Lojewski, dem Vizepräsidenten für Lehre, Forschung und Weiterbildung, dem Vorsitzenden des wissenschaftlichen Personalrates sowie dem AStA. Themen waren unter anderem das vielfältige Zusammenspiel von Land und Hochschulen sowie das Promotionsrecht.

Gruppenbild in der Musikhochschule MünsterZum Abschluss des Hochschultags in Münster stand ein Informationsbesuch an der Musikhochschule auf dem Programm, an der etwa 300 Studierende aus der ganzen Welt von 150 Lehrenden unterrichtet werden. Dekan Prof. Keller stellte den Gästen das Profil seiner Hochschule vor und informierte sie über die Studienangebote und die interdisziplinäre Zusammenarbeit innerhalb der Hochschule. Darüber hinaus gibt es eine vielfältige Vernetzung der Musikhochschule mit den kulturschaffenden Einrichtungen der Stadt und des Münsterlandes wie etwa Kooperationen mit dem Sinfonieorchester und dem Theater der Stadt Münster, der Westfälischen Schule für Musik Münster, den Musikschulen Westfalens und anderen Institutionen der Region. Ruth Seidl, Mitglied im Kunst- und Musikhochschulbeirat des Landes NRW, und Josefine Paul zeigten sich erfreut über die positive Entwicklung der Musikhochschule, die seit 2004 in die Universität integriert ist.

09. Mai 2014

FH Aachen - Campus Jülich

Gruppenfoto Campus JülichAuf Einladung von Frau Prof. Dr. rer. nat. Angelika Merschenz-Quack, Mitglied der Campus-Leitung, besuchte ich gemeinsam mit meiner regional zuständigen Kollegin Gudrun Zentis MdL den Campus Jülich der Fachhochschule Aachen. Mit dabei waren auch der Sprecher der LAG Hochschulpolitik, Robert Schallehn, sowie Marita Boslar und Emily Willkomm-Laufs aus der Grünen Ratsfraktion in Jülich.

Im Zusammenhang mit der Novellierung des NRW-Hochschulgesetzes diskutierten wir gemeinsam mit den Dekanen über Promotionen an Fachhochschulen und die Befristung von wissenschaftlichen Mitarbeitern.

Campus JülichBeeindruckend war das Forschungsprojekt von Prof. Dr. Klemens Schwarzer zur „Angepassten Solartechnik für Entwicklungs- und Schwellenländer“. 1992 gründete er den gemeinnützigen Verein Solar-Global e.V., der aus dem Solar- Institut Jülich der Fachhochschule Aachen hervorgegangen ist. Prof. Schwarzer leistet mit der Verbreitung von Solarsystemen einen wichtigen Beitrag für die Entwicklungszusammenarbeit mit Afrika, Indien und Lateinamerika. Beim anschließenden gemeinsamen Rundgang durch das Hochschulgebäude wurde besonderes Augenmerk auf die Biomedizintechniklabore gelegt.

Zum Abschluss der Gespräche besuchten wir zusammen die Mensa der Hochschule und konnten uns auch vom vielfältigen Speisenangebot ein Bild machen.

30. April 2014

Uni Paderborn

Am Mittwoch bin ich – leider mit einiger Zugverspätung - nach OWL gereist, um als fünfte Station unserer Hochschultour die Universität Paderborn zu besuchen. Zusammen mit unserer Parlamentarischen Geschäftsführerin und Paderborner Kollegin Sigrid Beer wurden wir von Präsident Prof. Dr. Nikolaus Risch in den Räumen des Präsidiums begrüßt. An der Gesprächsrunde zum Hochschulzukunftsgesetz nahmen von Seiten der Hochschule Simone Probst, Vizepräsidentin für Wirtschafts- und Personalverwaltung, Prof. Dr. Wilhelm Schäfer, Vizepräsident für Forschung und wissenschaftlichen Nachwuchs, Lothar Pelz, ständiger Vertreter der Vizepräsidentin für Wirtschafts- und Personalverwaltung, Dr. Christian Winsel, Dezernent für Personalangelegenheiten, Prof. Dr. Bernd Henning, Senatssprecher sowie Philipp Kaibel, AStA-Vorsitzender und Irmgard Pilgrim, Gleichstellungsbeauftragte, teil. Wir haben uns vor allem mit den Themen Rahmenvorgaben und Rahmenkodex für gute Beschäftigungsbedingungen auseinandergesetzt und zahlreiche konstruktive Vorschläge für die weitere Diskussion im Gesetzgebungsprozess mitgenommen.

Abgerundet wurde der Besuch in Paderborn von der Präsentation zum Thema „Wesersandstein“ durch Prof. Dr. Eva-Maria Seng vom Lehrstuhl für Materielles und Immaterielles Kulturerbe und Leiterin des UNESCO Kompetenzzentrums.

07. April 2014

Uni Bonn

Der vierte Termin der Hochschultour zum Hochschulzukunftsgesetz fand an der Rheinischen-Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn statt. Für mich persönlich immer wieder schön, die „Alma mater“ zu besuchen.

Gegen Mittag trafen Rolf Beu MdL und ich uns zunächst mit dem Personalrat und dem Geschäftsführer des Studentenwerks Bonn, um uns über die Novellierung des Studentenwerksgesetzes im Rahmen des Hochschulzukunftsgesetzes auszutauschen. Die geplante Aufstockung der Verwaltungsratsmitglieder wurde vom Personalrat begrüßt. Das stärkt nicht nur die Mitbestimmung von Personal und Studierenden, sondern ermöglicht auch einen intensiveren fachlichen Austausch.

Gemeinsam mit Heraldo Hettich von CampusGrün und Holger Koslowski aus dem Wahlkreisbüro von Katja Dörner MdB trafen wir am Nachmittag in der Universität auf Rektor Herrn Prof. Fohrmann, den Hochschulratsvorsitzenden Herrn Prof. Engels, den Senatsvorsitzenden Herrn Prof. Wernert, Alena Schmitz und Simon Hansen vom AStA. In entspannter Atmosphäre diskutierten wir, wie der Informationsfluss im Zusammenspiel von Hochschule, Ministerium und Parlament verbessert und bei der Erstellung des Landeshochschulentwicklungsplans eine gemeinsame Kooperationsebene erreicht werden kann. Darüber hinaus ging es auch um Überlegungen zur Stärkung des Senates und zur Umsetzung der Viertelparität. Mit Interesse haben wir auch die Idee aufgenommen, Studierende in alle relevanten fachlichen Gremien einzubinden.

 

02. April 2014

Uni Bielefeld

Gruppenfoto Hochschultour Uni BielefeldAuf unserer Hochschul-Tour habe ich auf unserer letzten Station die Universität Bielefeld besucht - gemeinsam mit dem Kollegen Matthi Bolte, der die Uni aus seinen Studienzeiten gut kennt.

Wir starteten im Rektorat mit einer kleinen Begrüßungsrunde durch den Rektor, Herrn Prof. Sagerer, den Kanzler, Herrn Simm, und den Prorektor, Prof. Hellermann.

Wie schon an der FH Aachen ging es dann in großer Runde mit VertreterInnen des Rektorats, des Senats, des Hochschulrats, der DekanInnen und des AStA weiter in die Details des Hochschulzukunftsgesetzes.

Thematisiert wurden die Fragen der Demokratisierung von Hochschule, Beteiligung von Frauen in Gremientätigkeiten oder etwa die Frage der Anwesenheitspflicht von Studierenden in Seminaren. Fragestellungen waren auch: sollte man Studierende nach Überschreitung der Regelstudienzeit exmatrikulieren können? Brauchen die ASten einen Haushaltsbeauftragten zur Sicherstellung einer professionellen Haushaltsführung? Und nicht zuletzt die Frage, die insbesondere den Kanzler und die Hochschulleitung umtrieb, ob das im Gesetz geplante Steuerungsinstrument der Rahmenvorgaben eine Einschränkung der Autonomie bedeutet.

Der sehr differenzierte Austausch von Argumenten hat viele Anregungen und Anstöße für alle Beteiligten gebracht. Von Grüner Seite aus Bielefeld waren mit dabei Klaus Rees und Lina Keppler.

 

20. März 2014

FH Aachen

Gruppenfoto Hochschultour FH AachenDie zweite Station der Hochschultour zum Hochschulzukunftsgesetz führte mich gemeinsam mit meiner Kollegin Gudrun Zentis an die Fachhochschule Aachen.

Nach einer kleinen Rektoratsrunde mit Begrüßung durch den Rektor, Herrn Prof. Baumann, und die stellvertretende Hochschulratsvorsitzende, Frau Prof. Engeln-Müllges, ging es im Senatssaal mit einer großen Hochschulversammlung weiter. Mit über 30 Professorinnen und Professoren, Lehrenden, Studierenden und Hochschulratsmitgliedern sind wir in einen sehr intensiven Dialog eingestiegen.

Da allen TeilnehmerInnen das Thema Hochschulreform offensichtlich unter den Nägeln brannte und sie sich viel Zeit für unseren Besuch genommen hatten, konnten wir in der Auseinandersetzung um konkrete Regelungen auch in die Tiefe gehen und detailliert auf Fragen antworten. Dabei ging es auch um die besondere Rolle der Fachhochschulen und die geplanten Neuerungen bei den Lehrverpflichtungen für den Mittelbau. Aus der Runde wurden Vorschläge zur Konstruktion des Studienbeirats gemacht und weitere Instrumente zu Stärkung des Senats diskutiert.

Kreative Anregungen und Vorschläge konnten wir auch zu den Themen Landeshochschulentwicklungsplan, Rahmenvorgaben und Transparenz in der Forschung aus dem Gespräch mitnehmen. Nach 2,5 Stunden engagierter und sachlicher Diskussion in guter Atmosphäre wurde von beiden Seiten signalisiert, den Dialog auch zukünftig fortsetzen zu wollen.

 

12. März 2014

RWTH Aachen

Foto Gruppe HochschultourDie erste Station unserer Hochschultour, die uns durch ganz NRW führe soll, war die RWTH Aachen (12.3.). Mit dabei war auch Reiner Priggen, unser Fraktionsvorsitzender, und ehemaliger Absolvent der RWTH im Fach Maschinenbau.

Nach einem netten Empfang im Senatssaal der Uni haben wir uns konstruktiv über das neue Hochschulgesetz ausgetauscht. Weitere Themen waren u.a. Partizipation, Gleichstellung und studentische Mitwirkung in Angelegenheiten der Studienorganisation und der Lehre. Ausführlich betrachtet wurde auch die Frage, was Autonomie für die Hochschulen bedeutet und welche Steuerungsinstrumente angemessen und sinnvoll aus Sicht der Politik und auch der Hochschulen sind. Von den Aufgeregtheiten der letzten Wochen konnten wir während des Gesprächs nichts feststellen. Insgesamt herrschte eine wirklich konstruktive Atmosphäre.

An der Diskussionsrunde waren neben Mitgliedern des Senates und des Rektorats auch die Gleichstellungsbeauftragte und der Vorsitzende sowie weitere Mitglieder des AStA beteiligt.

Folgende Termine stehen schon fest:

Do 20.3.2014: FH Aachen

Mi 2.4.2014: Uni Bielefeld

Mo 7.4.2014: Studentenwerk und Uni Bonn

Mi 30.4.2014: Uni Paderborn

Weitere sind in Vorbereitung.

Diese Seite drucken