Slider, Naturschutz, Landwirtschaft

Fraktion vor Ort:

Grüne Landtagsfraktion besucht Imkerinnen und Imker

In diesem Jahr fällt die Honigernte außergewöhnlich schlecht aus. Viele Imkerinnen und Imker erzielen nur die Hälfte des sonstigen Ertrags. Sorge bereiten auch Nachrichten über Bienenseuchen und Milbenbefall, die viele Völker bedrohen. Grund genug für die 29 Abgeordneten der GRÜNEN Landtagsfraktion, sich vor Ort ein Bild zu machen und mit den Imkerinnen und Imker in ganz NRW zu diskutieren.

Bienen zählen weltweit zu den wichtigsten Bestäubern von Wild-und Kulturpflanzen. Gerade deshalb sind sie ein unverzichtbarer Bestandteil unseres Ökosystems. Von den heimischen Nutz- und Wildpflanzen - etwa 2000 bis 3000 Arten - sind ungefähr 80 Prozent darauf angewiesen, von Bienen bestäubt zu werden. Mit anderen Worten: Ohne Bienen keine Pflanzen und keine Erträge. Der Mensch ist nicht unschuldig an dieser Entwicklung. Vor allem durch intensive Landwirtschaft verlieren Bienen ihre Nahrungsgrundlage und Lebensräume. Vor allem Monokulturen, ein übermäßiger Einsatz von Pestiziden und Schädlinge tragen dazu bei. Deutsche Imker beklagen seit Jahren überdurchschnittliche Verluste. Es scheint, als zeige uns die Schwächung vieler Bienenvölker beispielhaft, wie es um unsere biologische Artenvielfalt bestellt ist.

Uns ist es wichtig, den natürlichen Lebensraum der Biene zu erhalten. Wie dies langfristig geschehen kann, diskutierten die Abgeordneten vor Ort mit den Imkerinnen und Imkern. Wir möchten uns bei ihnen allen für die Einladung, die spannenden Einblicke und angeregten Diskussion bedanken. Ihre Arbeit und ihr Engagement kann man nicht genug würdigen. 

Wie wichtig Bienen sind, zeigt sich auch darin, dass sie und ihre Haltung sogar im deutschen bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) besondere Erwähnung finden. Es heißt, dass einige der Schöpfer des BGB begeisterte Hobby-Imker waren und so kommt es, dass auch heute noch im BGB Vorschriften für den Umgang mit Bienenschwärmen zu finden sind (§§ 961 - 964 BGB). Es gibt zum Beispiel ausführliche Regelungen dazu, wann ein ausziehender Bienenschwarm "herrenlos" wird, dass der Eigentümer bei Verfolgung seiner Bienen fremde Grundstücke betreten darf oder was passiert, wenn ein Bienenschwarm in eine "fremde besetzte Bienenwohnung" einzieht.

Eindrücke vor Ort: 

 

Reiner Priggen auf der Bienenwiese des Bienenzuchtvereins Würselen e.V.

 

 

Norwich Rüße im Gespräch mit Imkern des Imkervereins Havixbeck.

 

 

Jutta Velte testet die Imker-Schutzbekleidung bei ihrem Besuch der Kreisimkerschaft in Wuppertal.

 

 

Oliver Keymis sprach mit dem ImkerInnen vom Krefelder Imkerverein e.V.

 

 

Arndt Klocke mit Großstadt-Imkerin Christiane Martin bei der Domimkerei Köln.

 

 

Herbert Goldmann bewundert die Waben beim Imker Bernd Boecker (Mitte) in Hagen. Daneben steht Herr Engelhardt, ein Imker der Kleingartenanlage. Er hat fünf Bienenstöcke und erklärt im Gespräch: „Ich halte Bienen, weil ich einen Garten habe und Bienen für jeden Garten wichtig sind und weil mein Großvater es auch gemacht hat.“

 

Bei Daniela Schneckenburger trug eine Biene ihre stichhaltigen Argumente gleich selbst vor. Sie besuchte den Imker Andreas LeClaire in Bochum.

 

Arif Ünal lauscht den Bienen gemeinsam mit dem WDR im Imkerverein Finkens Garten in Köln.

 

Verena Schäffer probiert den Honig im Kreisimkerverein Ennepe Ruhr in Witten.

 

Martina Maaßen ließ mutig in der Imkerei Bienenland in Willich-Anrath Bienen auf ihrer Hand krabbeln, wurde aber leider auch gestochen.

 

Gudrun Zentis schaut sich eine Wabe aus der Nähe an. Sie war heute zum Gespräch in Nettersheim bei Klaus Kaldenbach, einem Bio Imker, der 200 Bienenvölker hat. Jedes Jahr schaffen seine fleißigen Bienen gut vier Tonnen Honig zusammen, die regional verkauft werden.

 

Andrea Asch mit Berivan Aymaz und Kirsten Jahn zu Gast im Porzer Bienenzuchtverein in Köln-Porz.

 

Dr. Birgit Beisheim im Bienenmuseum in Duisburg. Hier traf sie sich mit dem Duisburger Imkerverband.

 

Monika Düker, Stefan Engstfeld und Martin-Sebastian Abel mit Herrn Plath vom Imkerverein Apidea Mellifica und VertreterInnen des Kreisimkervereins in Düsseldorf.

 

Dagmar Hanses mit dem Imker Klaus Stute in Marsberg.

 

Hans Christian Markert in voller Imkermontur zu Besuch bei Imker Jacob Knuppertz. Knuppertz züchtet seit 20 Jahren Bienen und beheimatet in seinem Garten auf der Langen Hecke mitten in Kaarst zwischenzeitlich 16 Bienenvölker mit rund zwei Millionen Tieren. Dabei hat der leidenschaftliche Imker auch langfristig das Wohlergehen seiner Völker im Blick und züchtet schon heute eine neue Bienenart, die resistent gegen den Varroamilbenbefall ist.

 

Die Honig naschende Wibke Brems im Imkerverein Gütersloh.

 

Rolf Beu und Klaus Maresch, ein Bioland-Imker zusammen auf dem Dach der Bundeskunsthalle in Bonn. Hier lässt der Imker das begrünte Dach von seinen Bienen bestäuben.

 

Manuela Grochowiak-Schmieding bei der Imkerin Elke Schönherr-Matulla im Kreisimkerverband Lippe in Oerlinghausen.

 

Dr. Ruth Seidl im Gespräch mit Imkerinnen und Imkern des Imkervereins Arsbeck in Wegberg-Harbeck. 

Ein Filmtipp zum Thema Bienen:


 

 

Diese Seite drucken