Sonstige, Slider

Ein Rückblick: Grüne Veranstaltungen 2014

Information und direkter Austausch mit Bürgerinnen und Bürgern

Einen Großteil ihrer Arbeit erledigen die Abgeordneten in Ausschüssen und im Parlament sowie bei der Betreuung ihrer Wahlkreise. Darüber hinaus laden viele Abgeordnete aber auch immer wieder zu Fachgesprächen, Kongressen oder spezifischen „Ratschlägen“ ein. In diesen – in der Regel öffentlichen – Veranstaltungen haben die TeilnehmerInnen Gelegenheit, mit WissenschaftlerInnen, VertreterInnen von Verbänden, Kirchen und Vereinen, mit PolitikerInnen anderer Parteien, Grünen aus den Kommunen und anderen Interessierten ins Gespräch zu kommen und sich auszutauschen. So werden etwa aktuelle Gesetzesvorhaben von Seiten der Landesregierung erläutert oder FachreferentInnen geben rechtliche Einschätzung zu aktuellen Themen.

Thematisch sind die Veranstaltungen so breit gefächert wie die Themen der Landespolitik insgesamt: In mehr als vierzig Gesprächsrunden ging es sowohl um vermeintliche Nischenthemen wie „Philosophieren mit Kindern“ als auch etwa um Katastrophenschutz oder nachhaltige Stadtplanung. Spannende Diskussionen gab es zum Beispiel auch, wenn politische und Wirtschaftsspionage thematisiert wurde oder die Folgen der Energiewende und dem Ausstieg aus der Kohlepolitik. Diese größeren Veranstaltungen zogen häufig mehr als 300 TeilnehmerInnen an.

Eine Auswahl der vergangenen Veranstaltungen haben wir in einem kleinen Album zusammen gestellt

Eine Sonderstellung nimmt die Veranstaltungsreiche „Grün gegen Rechts“ ein, die über die gesamte Legislaturperiode hinweg verschiedenen Aspekte rechtsextremistisch menschenverachtender Aktivitäten betrachtet. Weitere Informationen dazu gibt es auch auf unserer Seite www.gruen-gegen-rechts.de

Inhalte und Ergebnisse vieler Veranstaltungen veröffentlichen wir als Dokumentationen für alle zugänglich auf hier auf unserer Homepage.

Ziel der Gespräche ist einerseits die Information über aktuelle Entwicklungen in der Landespolitik. Andererseits geht es den Abgeordneten aber auch um den Austausch und darum, in der Debatte andere Standpunkte und zusätzliche Informationen zu bekommen, um so wichtige Erkenntnisse für die politische Arbeit zu gewinnen.

Und auch für 2015 haben wir uns wieder Einiges vorgenommen: In dieser Woche erwarten wir Gäste zu den Themen „Kindertagespflege“ und „Eingliederungshilfe“, für Anfang Februar sind Fachgespräche zu den Themen „Pegida – Besorgte Bürger?“ (5.02.) und „Flüchtlinge in der Arbeit der Integrationsräte“ (6.02.) geplant.

Diese Seite drucken